Nähen

Hoodie im Naketano Style

2. November 2016

Den Schnitt hatte ich eigentlich für mich ausgesucht. Ich fand die Kapuze so cool und es kam recht nah an die Naketano Pullis ran, die ich so schön finde. Leider aber auch sehr teuer sind.

Da sich mein Freund einen selbstgenähten Hoodie zum Geburtstag gewünscht hat, hab ich ihm natürlich den Wunsch erfüllt.

Die Farbe hat er sich selbst ausgesucht. Er wollte unbedingt einen grünen Pulli haben und der Schnitt hat ihm auch sehr gut gefallen. Damit der Schnitt auch männertauglich ist, habe ich einfach die Taillierung begradigt.

Die Schulternähte sind aber etwas zu weit innen, wie ich finde. Und das war nicht nur bei ihm so, sondern auch bei meinem Pulli. Also für breite Schultern ist der Pulli definitiv nicht ausgelegt. 😉

Der Schnitt ging dann sehr schnell und einfach zu nähen. Nur beim Zuschnitt habe ich ewig gepuzzelt, bis ich alle Teile auf den Stoff bekommen habe.

Denn im Schnitt befindet sich leider keine Angabe über den Stoffverbrauch. Da ich nur 2m vorhanden hatte, musste ich das Taschenfutter aus einem braunen Jersey nähen.

Der Pulli ist wirklich unglaublich weich und hält auch ziemlich warm. Und er wird sehr gerne getragen, was mich wiederum freut 🙂

   

Übersicht:

SchnittSaroodie
Stoff: Soft Sweater Soft Sweater* von stoffe.de
Applikationen: Kunstleder von Stoffe.de
Kordel: Karstadt
Ösen: Prym*
Größe: L/XL
Änderungen: Taillierung rausgenommenverlinkt zu afterworksewingFür Söhne und Kerle

*Affiliate-Link. 

Hat dir der Beitrag gefallen? Teilen auf:

Ähnliche Posts

  1. So ein schöner Hoodie steht noch auf einem to do Klebezettelchen für das weihnachtliche Nähen.
    Deiner ist wirklich toll geworden und sitzt perfekt.Ich hoffe mir gelinkt das auch so gut.Ist Premiere, denn ich habe Hoodies noch nie genäht.
    Herzliche Grüße Iris

  2. Der grosse Kragen bzw. die Kapuze lenken ganz gut vom "Schulterproblem" ab. Fällt gar nicht auf.
    Was die Stoffmenge betrifft… geht das nicht irgendwie so: man misst von der Schulter bis zur Hüfte, dann die Ärmellänge und dann gibt man noch einen halben Meter für die Kapuze zu? (bin icht sicher, aber mir ist, als ob die Damen im Stoffladen jeweils so rechnen)
    Liebe Grüsse, Saskia

    1. Ja stimmt der Kragen überdeckt es etwas. Einen selbst stört das wahrscheinlich immer etwas mehr.
      Das mit der Berechnung macht auf jeden Fall so Sinn. So überlege ich es mir auch. Es hat ja dann auch ganz knapp alles raufgepasst. Nur hat es mich gewundert, warum es nicht gleich mit im Schnitt angegeben ist.
      Liebe Grüße,
      Beccy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.