Inspiration | Slideshow

Mein Jahr ohne Kleider Shopping

11. Januar 2017
blauer Lederrock - ein jahr ohne kleider shopping

Letztes Jahr habe ich mir fast nur Lieblingsstücke genäht. Die ich alle rauf und runter getragen habe.
Denn ziemlich genau vor einem Jahr habe ich mir vorgenommen, es zu probieren. Ein ganzes Jahr lang ohne neue Klamotten zu kaufen. Na gut, also Socken, Unterwäsche, Schlafsachen und Sportsachen ausgenommen.
Und ein kleines Hintertürchen habe ich mir offen gelassen. In meinen Bedingungen war es erlaubt, second Hand Kleider zu kaufen.

Übergangsjacke
Warum tue ich mir so was an?
Meine Absicht dahinter war es, mehr Kleidung für mich selbst zu nähen. Ich habe sehr gern viel Stoff gekauft. Aber zum Nähen bin ich dann häufig gar nicht gekommen. Dies sollte quasi ein kleiner Arschtritt an mich selbst sein auch mehr von meinen vorgenommenen Projekten umzusetzen.
Zum anderen habe ich lange Zeit eher schickere Kleidung genäht und konnte die dann teilweise gar nicht so häufig anziehen, wie ich es mir gewünscht hätte.

Und der letzte Punkt: ich wollte es auch etwas verhindern, dass ich die billige Produktion der Kleider  und Ausbeute der NäherInnen mit unterstütze.

hoodie im Naketano Style

 

Die Umsetzung:
Hier muss ich zugeben, dass ich einen sehr gut gefüllten Kleiderschrank hatte zu Anfang und dann zum Glück auch nicht so unter Druck stand mir schnell etwas Neues nähen zu müssen.
Nur irgendwann gingen auf einmal gleich mehrere meiner Jeans kaputt. Ohje, das war schrecklich. Vor allem da ich zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Zeit zum Nähen hatte.
Im Sommer ließ es sich zum Glück ganz gut überbrücken. Da hatte ich ganz viele Kleider an und mein Blümchen Lederrock habe ich auch dauergetragen. 😀
Im Herbst dann endlich die Umsetzung meiner ersten Jeans. Die war auch gleichzeitig meine erste Hose.

blaues SpitzenkleidMohnkleidblaues Spitzenkleid
(beide noch nicht verbloggt)

Ausbeute:
Kleider: 3
Hosen: 1
Tshirts: 2
Jacken: 1
Mäntel: 1
Pullis: 2
Röcke: 1
Insgesamt: 11
rosa Tshirt mit Federn
Bilanz:
Eine Freundin von mir hatte gar nicht glauben können, dass ich es schaffen werde, dies ein Jahr lang durchzuziehen.
Mit der Zeit hatte ich mich so daran gewöhnt nicht mehr shoppen zu gehen, dass es mir dann auch nicht mehr besonders schwer viel, wenn ich bei anderen dabei war.
Manche waren allerdings ganz verwundert, wenn ich bei Shoppingauswahl geholfen habe, aber selbst nie etwas gekauft hatte. 😀
Und mein Hintertürchen, dass ich etwas Second Hand kaufen darf, habe ich auch gar nicht gebraucht.
Eine kleine Ausnahme war allerdings dabei. Ende des Sommers war ich auf der Hochzeit meines Cousins eingeladen und habe ein Abendkleid gebraucht. Hatte allerdings keines in meinem Kleiderschrank und Zeit zum Nähen hatte ich auch nicht. Also habe ich mir schweren Herzens eins in Ungarn gekauft. Was ich dafür aber umso mehr liebe. 🙂
Alles in allem eine gute Erfahrung, die mich definitiv gezwungen hat mehr alltägliches zu nähen und auch ein bisschen bewusster im Umgang mit Kleidung gemacht hat. Denn selbst ein einfaches Tshirt hat mich 2 Stunden Zeit gekostet. Da fragt man sich echt, wie es möglich sein kann, welche für 4€ im Laden zu verkaufen.
Eines habe ich noch festgestellt, die Qualität der Stoffe von meinen selbstgenähten Sachen ist doch meist besser als von H&M und Co und wird hoffentlich auch etwas länger halten. 😀
Tshirt mit BrusttascheJeans nähen
Für die Zukunft:
Für das nächste halbe Jahr werde ich mein Experiment leider nicht fortsetzen können. Denn ich werde für ein Auslandssemester nach St. Petersburg gehen und dort sehr wahrscheinlich keine Nähmaschine haben. Also werde ich mich dann vor Ort mit Sachen eindecken müssen.
Danach würde ich es allerdings gerne weiterführen. Vielleicht nicht ganz so streng, aber doch so, dass ich möglichst viel für mich selbst nähen kann.
Denn noch eines habe ich herausgefunden, die selbstgemachten Sachen ziehe ich besonders gerne an.
Gibt es unter euch noch weitere die auch solch ein Experiment gemacht haben? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Erfahrungen erzählt oder einen Link dazu da lasst.
WintermantelWintermantel
Glitzersweater
Demnächst gibt es noch einen zweiten Teil der Jahresrückschau, wo ich genauer auf die Kleidung noch mal eingehen werde
Beim memademittwoch gibt es noch mehr Lieblingstücke von 2016.

Hat dir der Beitrag gefallen? Teilen auf:

Ähnliche Posts

  1. Der Mantel ist klasse! 🙂 Bei mir hat es sich nach und nach ergeben, dass ich einfach nicht mehr Oberbekleidung gekauft habe (ein bisschen hab ich mich in meinem Jahresrückblick dazu ausgelassen). Das Nähen gibt einem halt in Bezug auf Passform, Schnitt- und Materialauswahl eindeutig mehr Freiheiten (und man ist halt auch -wie beim Kochen- selber dafür verantwortlich, dass das Projekt gelingt ;)). Die Preisbildung vieler Kleidungsstücke ist mir aber auch schon seit langem suspekt (…und irgendwie auch das Kurzgeitgedächtnis derer, die dort einkaufen- aber vielleicht gibt es in der Branche auch bald ein Umdenken ähnlich wie bei den Lebensmitteln? :))
    LG Maria

    1. Vielen Dank. Ich habe gemerkt, dass ich beim Einkaufen inzwischen auch viel kritischer geworden bin. Ich schau mir inzwischen sehr häufig die Nähte an und versuche die Stoffqualität zu erfühlen. Aber auch mit der Passform habe ich dann teilweise so meine Probleme, da ich nicht so ganz in die Durchschnittsfigur rein passe und dann macht es inzwischen auch gar nicht mehr so Spaß einkaufen zu gehen.
      Hm ich kann mir irgendwie noch nicht so ganz vorstellen, dass es wirklich so ein großes Umdenken geben wird. Jedenfalls nicht in der breiten Masse. Aber vielleicht braucht es noch ein paar Jahrzehnte und dann kommt Wandel. Bei den Lebensmittel finde ich, wird auch sehr häufig angegeben, dass man hochwertige Lebensmittel kaufen möchte, aber in echt wandern dann doch die billigen Lebensmittel im Einkaufswagen.
      Liebe Grüße,
      Beccy

  2. Du warst ja sehr fleißig und deine entstandenen Stücke gefallen mir sehr.
    Als Hosenfan hat es mir besonders deine schmale Jeans angetan und dein roter Mantel, wer kann zu einem roten Mantel schon nein sagen?- ist einfach toll.
    LG von Susanne

    1. Vielen Dank, das freut mich sehr. Das denke ich auch, beim Mantel habe ich ja sehr lange zwischen rot und türkis geschwankt, bin nun aber doch froh, dass es ein roter Mantel geworden ist.
      Lg, Beccy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.